Einsatz nach Brand eines Mehrfamilienhauses in Wiebelskirchen

Neunkirchen. Am späten Dienstagabend wurde bei einem Brand in der Kuchenbergstraße in Neunkirchen-Wiebelskirchen ein Mehrfamilienhaus schwer beschädigt. Elf Personen wurden von der Feuerwehr aus dem brennenden Haus gerettet, für einen Bewohner kam jede Hilfe zu spät.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde gegen 03:21 Uhr der ESS-Trupp des THW-Ortverbandes St. Ingbert zu dem verheerenden Brand in Wiebelskirchen alarmiert. Der ESS-Trupp verfügt über ein laserbasiertes Messsystem, mit dem kleinste Bewegungen eines Gebäudes erfasst werden können. So war die Überwachung der einsturzgefährdeten Giebelwand des schwer beschädigten Gebäudes bis zum Abschluss der Räumarbeiten die Aufgabe.

Gegen 09:30 Uhr wurde die Bergung des Ortsverbandes gemeinsam mit den Ortsverbänden Illingen, Spiesen-Elversberg, Neunkirchen, Völklingen-Püttlingen und Friedrichsthal zum Abstützen der Decken in allen Etagen des Gebäudes alarmiert. Den St. Ingberter Helfern wurde das Einrichten eines Bereitstellungsraumes, der Zuschnitt des Bauholzes zur Abstützung, Räumarbeiten rund um das Gebäude sowie die Absicherung des Gebäudes gegen unbefugten Zutritt aufgetragen. Um die Verpflegung der eingesetzten Kräfte während des Einsatzes kümmerte sich der Ortsverband Blieskastel.

Die Abstütz- und Aufräumarbeiten dauerten bis in die Abendstunden an. Gegen 23:00 Uhr war der Einsatz beendet und die Einsatzbereitschaft konnte wiederhergestellt werden.

Informationen zum Brand in Wiebelskirchen finden Sie hier und hier!
Die Berichterstattung der Saarbrücker Zeitung finden Sie hier und hier!

Ausbildungssamstag: Feldkabelbau

Am vergangenen Samstag fand ein Ausbildungssamstag zum Thema Feldkabelbau statt. Nach einer kurzen Einweisung in die „Basics“ des Feldkabelbaus rückten einige Helfer zum Wombacher Weiher in St. Ingbert ab. Dort teilte sich die Mannschaft in zwei Trupps auf: Ein Trupp baute vom neuen Fernmeldekraftwagen aus eine Feldfernkabel-Leitung auf. Dabei wurden verschiedene Bauweisen getestet: So wurde der erste Teil der Strecke im Hochbau gebaut, dann, nach einem Übergang über die Straße von Baum zu Baum, ging es im Tiefbau weiter.

Der zweite Trupp verlegte eine Feldbabel-Strecke vom Parkplatz an der ehemaligen Mühlwaldschule bis zum Wombacher Weiher. Dort angekommen errichteten sie einen Abspannbock und schlossen die 10er-Vermittlung und ein Feldtelefon an.  

Standesgemäß gab es auch eine feldmäßige Verpflegung und es wurde gemeinsam mit der Grundausbildungsgruppe am Weiher zu Mittag gegessen.

Nach dem Essen wurde noch die Feldfernkabelstrecke fertiggebaut und ein Übergang mit einer sogenannten Lattenschere zum Abspannbock hin errichtet. Danach wurde an den Anschaltpunkten je ein Feldtelefon angeklemmt und fleißig kommuniziert und vermittelt. Auch die Grundausbildungsgruppe nutzte die Gelegenheit, mit dieser Technik zu experimentieren.

Einsatz nach Alarm über Rauchwarnmelder

Am vergangenen Mittwoch wurde um 18:04 Uhr der Ortsverband St. Ingbert zu einem Brand in der Dr. Wolfgang-Krämer-Straße alarmiert. Ausgelöst wurde die Alarmierung über einen Rauchmelder.
Ausgelöst wurde der Einsatz durch Kochdunst im Bereich der Küche. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich, sodass die Einsatzbereitschaft schnell wiederhergestellt werden konnte.
 
Der Einsatz erfolgte im Rahmen der Kooperation mit der Fachgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr St. Ingbert, die zusammen mit dem THW bei größeren Einsätzen die Führungskomponente bildet und den Einsatzleiter vor Ort bei seinen Aufgaben unterstützt.